Ideen zur Jugendarbeit

Vor einiger Zeit bin ich von einem Freund angesprochen worden, ob ich nicht für bzw. mit seiner Jugendgruppe ein paar Aktionen rund um den Amateurfunk machen könnte.

Klar doch, gerne. Denn ohne Jugendarbeit haben wir bald keinen Nachwuchs mehr.

Aber: was kann man mit Jugendlichen ab der fünften Klasse sinnvoll machen? Hier schon mal einige Ideen, die unter anderem in einem QSO mit Joerg, DD1GO, verfeinert und erweitert wurden:

  • Ausbildungsfunkbetrieb, am besten terminlich passend mit größeren – weltweiten – Aktion wie z.B. dem Kid’s Day der ARRL am 02.01.2011
  • Ein (UKW-)Radio selber bauen
  • Peilempfänger selber bauen
  • Fuchsjagd
  • Das Brettspiel „Scotland Yard“ / „Mister X“ / „NY Chase“ real werden lassen
  • Ein Software Defined Radio benutzen; evtl. auch selber bauen

Für Jugendliche, die besonderes Interesse haben, bietet sich auch das Pfingstlager der DARC-Distriktjugend Nordsee und I57 an (camp.i57.de). Mit 70 € für Nicht-DARC-Mitglieder ist das sicher auch preislich im Rahmen.

Der Ausbildungsfunkbetrieb könnte mit einer ähnlichen Aktion von I57 koordiniert werden, so dass in jedem Fall Gesprächspartner vorhanden sind.

Für das UKW-Radio gibt’s einen Funkamateur hier in der Gegend, der die Radios bereits öfters in einer Ferienpass-Aktion gebaut hat. Ihn könnte ich dafür auch noch ansprechen.

Ein SDR wird von Oldenburg aus vertrieben; das könnte beim Ausbildungsbetrieb vorgestellt werden.

Wie ihr seht, gibt es viele Möglichkeiten, was man so alles im Rahmen der Jugendarbeit tun kann. Da ist es so ähnlich wie bei den Antennen: Besser nur wenig Jugendarbeit als gar keine!

73, Dirk DB6EDR